How To: Fliegengitter anbringen

von nukular2k

1. In den Baumarkt des Vertrauens fahren/gehen/kriechen.

2. Im Kassenbereich das High-Quality-Fliegengitter entdecken. Sich ärgern, jetzt 7 Euro pro Fenster ausgeben zu müssen. Doch noch mal abseits der Quängel-Ware gucken. Am Ende das Billig-Produkt für 1,50 pro Fenster kaufen. Später dann diese Entscheidung bereuen.

3. Wieder zu Hause angekommen ein Bier öffnen.

4. Den Spinnenfriedhof vom Fensterrahmen entfernen, um eine Fläche zu schaffen, „mit der man arbeiten kann“.

5. Klettstreifen aufbringen. Hierzu Sich denken: „Das ist ja einfach“.

6. Fliegengitternetz auf den Klettstreifen fixieren. NICHT zurechtschneiden, erst das komplette Netz anbringen. Fluchen, weil Falten entstehen. Fluchen, weil es schief ist. Fluchen, weil die Mücken den Moment nutzen und fröhlich summend an einem vorbei in die Wohnung fliegen.

7. Netz wieder abziehen. Neu ansetzen.

8. Schritt 6 wiederholen.

9. Es doch irgendwie schaffen. Einfach weiter. Immer weiter. Sich einreden, dass oben mittig anzufangen und sich nach außen vorzuarbeiten die beste Methode ist.

10. Überstehende Netz-Reste in fummeliger Kleinstarbeit abschneiden, ob Teppichmesser oder Küchenschere ist egal – geht beides gleich schlecht.

11. Licht machen. Überall. Klimawandel war uns doch scheißegal, aber die von Insekten geschaffene Horrorfilmkulisse über unserer Stehlampe im Wohnzimmer hat uns doch genervt. Die ist jetzt aber Vergangenheit. Jedenfalls bis sich der Klettstreifen mit dem arroganten Selbstverständnis eines 1-Euro-50-Produkts vom Fensterrahmen löst…

Advertisements